Ein herzliches "Grüß Gott" sagt der Harmonika-Spielring Baiersbronn

Zeitungsbericht

Baiersbronn - Oft seit Jahrzehnten dem Verein treu

Von Schwarzwälder Bote 09.04.2018 - 17:44 Uhr
Die Geehrten des Harmonika-Spielrings (von links): Andreas Günther, Erwin Zepf, Sarah Maulbetsch, Roland Günther, Christina ­Günther, Peter Maulbetsch Ellen Armbruster, Dominik Kluge, Marianne Maulbetsch, Michal Faißt und  Bezirksvorsitzender Artur ­Wollensak. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote
 
Die Geehrten des Harmonika-Spielrings (von links): Andreas Günther, Erwin Zepf, Sarah Maulbetsch, Roland Günther, Christina ­Günther, Peter Maulbetsch Ellen Armbruster, Dominik Kluge, Marianne Maulbetsch, Michal Faißt und Bezirksvorsitzender Artur ­Wollensak. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote
 
 

Zahlreiche Mitglieder wurden bei der Hauptversammlung des Harmonika-Spielrings für ihr langjähriges musikalisches Engagement geehrt.

 

Baiersbronn. Vorsitzender Erwin Zepf betonte, dass trotz umfangreicher Termine und Aktivitäten im vergangenen Jahr Kameradschaft und Zusammenhalt immer an erster Stelle gestanden hätten. Der Verein sei sehr gut aufgestellt und beispielhaft durchorganisiert und so für die Zukunftsaufgaben gerüstet, führte Zepf weiter aus.
 

Im Verlauf des Abends wurden die Berichte der einzelnen Gruppen über die Aktivitäten im vergangenen Jahr mal heiter, mal besinnlich vorgetragen. Den Anfang machte Marianne Maulbetsch als Schriftführerin. Sie teilt sich diesen Posten mit Ursula Finkbeiner, beide haben die "Feuerprobe" des ersten Vereinsjahres gut gemeistert und wurden von Zepf für ihren Einsatz mit einem kleinen Blumenstrauß belohnt.

 

Sehr positiv wirke sich, so der Vorsitzende, die vereinseigene Musikschule aus, sodass es innerhalb des Vereins derzeit keine Nachwuchsprobleme gebe.

 

Maulbetsch, die auch die Musikschule leitet, berichtete, man sei mit den konstant gebliebenen Schülerzahlen zufrieden. Die Gruppen von musikalischer Früherziehung und vom Musikgarten seien gut gefüllt. Susi Claus ließ als Orchestersprecherin das Jahr humorvoll, gekonnt in Reimform verpackt, Revue passieren.

 

Dem detaillierten Kassenbericht von Markus Kalmbach, vorgetragen von Michael Faißt, hatte niemand etwas entgegenzusetzen. Nachdem der Kassenprüfer Roland Leeb, auch stellvertretend für Uwe Flaschenträger, dem Kassierer eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt hatte, erfolgte die Entlastung des Vorstandes nach kurzer Ansprache durch den Bezirksvorsitzenden des Deutschen Harmonika-Verbands (DHV), Artur Wollensak.

 

Auch die Ehrungen nahm Wollensak vor. Geehrt wurden aktive Mitglieder für ihr musikalisches Engagement im Verein rückwirkend auf die letzten drei Jahre. 20 Jahre sind Ellen Armbruster, Michael Faißt, Christina Günther, Dominik Kluge und Andreas Günther dem Verein treu. Weiter wurden geehrt: für 30 Jahre Simone Schilling und für 40 Jahre Marianne Maulbetsch. Außerdem wurden Sarah Maulbetsch, Michael Graus, Peter Maulbetsch und Marcus Gaiser ausgezeichnet.

 

Roland Günther ist seit 50 Jahren aktives Mitglied des Vereins. Er erhielt vom DHV die goldene Verdienstnadel verliehen. Die Urkunden und Anstecknadeln wurden von Wollensak überreicht und Zepf überreichte jedem im Namen des Vereins noch ein kleines Geschenk.

 

Am Samstag, 19. Mai, findet das traditionelle Frühjahrskonzert "Inspiration Akkordeon" des Harmonika- ­Spielrings in der Schwarzwaldhalle statt. Das Orchester befinde sich derzeit in der Vorbereitungsphase und lege dazu auch einige zusätzliche Proben ein, hieß es abschließend bei der Hauptversammlung.